Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass

23.03.2015 in Umwelt

Watermann-Krass wirbt für Kiebitz-Schutz

 

Mit Beginn des Frühlings ist der Kiebitz wieder da. Der Frühlingsbote ist allerdings stark in seinem Bestand gefährdet. "Mit einem Anteil von neun Prozent der Kiebitz-Population in Nordrhein-Westfalen kommt dem Kreis Warendorf eine besondere Verantwortung für den Schutz dieser immer seltener werdenden Bodenbrüterart zu", erklärt die Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass (SPD). Der Brutbestand der Kiebitze im Kreis Warendorf hat sich seit 2003 um fast 70 Prozent verringert. Bis 2030 könnte der Vogel hier aussterben. Durch einfache Maßnahmen kann aber gegen diese Entwicklung gearbeitet werden.

 

18.03.2015 in Umwelt

Watermann-Krass im Gespräch mit Jägerinnen und Jägern vor dem Landtag

 
Annette Watermann-Krass mit Landtagskollegen auf dem Podium der Jäger-Demonstration in Düsseldorf

Beeindruckt von der großen Zahl der Jägerinnen und Jäger, die heute vor dem Landtag in Düsseldorf demonstrierten zeigte sich die SPD-Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass. Auch Mitglieder der Hegeringe aus dem Kreis Warendorf waren unter den Demonstrierenden.

Im Umweltausschuss des Landtags ist Watermann-Krass federführend an der Gestaltung des Gesetzes beteiligt und setzt sich für einen ausgewogenen Kompromiss zwischen Jägerinnen und Jägern und Tierschutzverbänden ein. In der kommenden Woche wird der Gesetzentwurf zum neuen Jagdgesetz erneut im Umweltausschuss behandelt.

 

05.02.2015 in Umwelt von SPD-Kreisverband Warendorf

SPD-Fraktion im Regionalrat Münster spricht sich gegen unkonventionelle Gasbohrungen im Münsterland aus

 

Anlässlich des Vorhabens durch die HammGas auf dem Gebiet der Stadt Drensteinfurt unkonventionelle Gasbohrungen durchzuführen, trafen sich am 03.02.2015 Vertreter der SPD- Fraktion im Regionalrat Münster, der SPD Drensteinfurt und der Bürgerinitiative BIGG in Drensteinfurt, um sich über die Gefahren durch unkonventionelle Gasbohrungen auszutauschen. Die Vertreter waren sich einig, dass unkonventionelle Gasbohrungen ein erhebliches Risiko für Mensch und Umwelt darstellen.

 

 

02.02.2015 in Umwelt

Watermann-Krass teilt mit: Verordnungen zum Schutz freilaufender Katzen zukünftig auf Kreisebene zu regeln

 

Herrenlose Katzen können in der Natur zum Problem werden, wenn sie sich zu stark vermehren, Krankheiten verbreiten oder bedrohte Tierarten wie Bodenbrüter bejagen. Die Zahl verwilderter Hauskatzen ist regional unterschiedlich ausgeprägt. Das Problem kann aber durch freilaufende Hauskatzen verschärft werden, so dass gegebenenfalls geeignete Maßnahmen getroffen werden müssen, um ihre Anzahl zu begrenzen.

 

12.11.2014 in Umwelt

Watermann-Krass zu Gesprächen in der Naturschutzstation Münsterland

 
Christian Göcking, Annette Watermann-Krass, Dr. Britta Linnemann, Kristian Mantel

Der Rückgang der Artenvielfalt, das neue Jagdgesetz und aktuelle Projekte der NABU Naturschutzstation Münsterland waren nur einige der Themen, die beim Besuch der Landtagsabgeordneten Annette Watermann-Krass (SPD) auf Haus Heidhorn angesprochen wurden. Zu einem ausführlichen Fachgespräch traf sich die Abgeordnete, die auch Mitglied im Umweltausschuss des Landtags ist, mit Dr. Britta Linnemann, Christian Göcking und Kristian Mantel von der Naturschutzstation.

 

So erreichen Sie mich

Wahlkreisbüro

Willy-Brandt-Haus
Roonstr. 1 - 59229 Ahlen
Telefon: 02382/9144-50
Telefax: 02382/9144-70
E-Mail: info[at]watermann-krass.de
 

Bildergalerie

Bildergalerie

 

Mitglied werden

 

Video: Der Petitionsausschuss des Landtags NRW