Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass

„Mehr Kundenfreundlichkeit und Barrierefreiheit an den Bahnhöfen in NRW“

Verkehr

Die nordrhein-westfälische Landesregierung, die Deutsche Bahn und die Verkehrsverbünde wollen in den kommenden Jahren 106 Bahnhöfe zwischen Rhein und Weser modernisieren. Dafür stehen rund 300 Millionen Euro bereit. „Das ist ein wichtiger Schritt zu mehr Kundenfreundlichkeit und Barrierefreiheit für die Nutzer des Schienenpersonennah- wie Fernverkehrs“, erklärt die SPD-Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass. „Ich begrüße die Umstellung auf die modernen RRX-Linien.“

„Kundenfreundlichkeit, Aufenthaltsqualität in Bahnhöfen, auf Bahnsteigen und an Haltestellen sowie Barrierefreiheit sind Eckpfeiler unserer Verkehrspolitik, um öffentlichen Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen noch attraktiver zu machen“, ist sich Watermann-Krass sicher. 

„Auch der Bahnhof in Ahlen profitiert ab Juni 2016 von diesem Programm, der Bahnhof in Neubeckum bereits ab April.“ Die Landesregierung löse damit ihr Versprechen ein: Der Nahverkehr werde kundenfreundlicher. „Nur mit einem zeitgemäßen Angebot sind die gestiegenen Herausforderungen einer mobilen Gesellschaft zu meistern.“

Die von Land NRW, Bund und Bahn initiierte Modernisierungsoffensive geht damit in die dritte Runde. Insgesamt werden 35 Bahnhöfe bis zum Jahr 2023 modernisiert.

 
 

So erreichen Sie mich

Wahlkreisbüro

Willy-Brandt-Haus
Roonstr. 1 - 59229 Ahlen
Telefon: 02382/9144-50
Telefax: 02382/9144-70
E-Mail: info[at]watermann-krass.de
 

Bildergalerie

Bildergalerie

 

Mitglied werden

 

Video: Der Petitionsausschuss des Landtags NRW