Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass

„Für uns ist der Personennahverkehr ein realistisches Projekt“

Verkehr

Bernhard Daldrup und Detlef Ommen zu Fachgesprächen im Verkehrsministerium

Düsseldorf. Kreis Warendorf. „Die SPD wird sich weiter massiv für die Reaktivierung der WLE-Strecke für den Personenverkehr einsetzen. Die Chancen dafür sind weiterhin gut“, lautet das Fazit eines Gespräches im nordrhein-westfälischen Verkehrsministerium, das Detlef Ommen und Bernhard Daldrup vor wenigen Tagen in Düsseldorf führten.

Beide hatten im Gespräch mit den Fachleuten des Ministeriums nochmals deutlich für die Unterstützung geworben. „Für das Ministerium ist klar, dass es die Reaktivierung unterstützen will“, so Daldrup. Allerdings habe es auch keinen Zweck, „ins Blaue“ zu planen. Es reiche nicht aus, wenn vor Ort nur Forderungen nach Düsseldorf gestellt werden, ohne sich selbst klar zu den Zielen und den damit verbundenen finanziellen Verpflichtungen zu bekennen. Deshalb sei auch nachvollziehbar, dass das Ministerium eine Erklärung erwarte, wie die Strecken seitens des Schienenverkehr-Zweckverband Münsterland in Zukunft finanziert werden können. „Jeder muss für sich zu seinen Verpflichtungen stehen“, fasst Daldrup die Position zusammen.

Durch das neue ÖPNV-Gesetz sei der Zweckverband auch in der Lage, Maßnahmen in eigener Verantwortung im Rahmen der Investitionspauschalen durchzuführen. Eine Aufnahme in die entsprechende Bedarfsplanung wäre dann nicht einmal erforderlich. Bei einer erneuten Wirtschaftlichkeitsuntersuchung sei es wichtig, sich über den Umfang der Streckenabschnitte, die für eine Reaktivierung infrage kommen, klar zu werden. „Die Frage, ob die WLE von Münster-Nord über den Hauptbahnhof bis nach Sendenhorst fahren wird, hat erhebliche positive Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit der gesamten Strecke“, ist sich Detlef Ommen sicher. Es sei allerdings „Rosstäuscherei“, wenn der Eindruck erweckt würde, die Reaktivierung der WLE könne von Mitteln des Bundes für den Güterverkehr auf Nebenstrecken der deutschen Bahn profitieren, sind sich Daldrup und Ommen sicher.

Neben der notwendigen Finanzierbarkeit sei auch der politische Wille für ein solches Projekt entscheidend: Man müsse an dieser Stelle „Farbe bekennen“, fordert Daldrup. Angesichts der neuen Möglichkeiten zur Finanzierung der erforderlichen Maßnahmen wolle die SPD in Kürze ein Fachgespräch vor Ort durchführen, um sich mit den Finanzierungsmöglichkeiten genauer auseinanderzusetzen.

 

 

Homepage SPD-Kreisverband Warendorf

 

So erreichen Sie mich

Wahlkreisbüro

Willy-Brandt-Haus
Roonstr. 1 - 59229 Ahlen
Telefon: 02382/9144-50
Telefax: 02382/9144-70
E-Mail: info[at]watermann-krass.de
 

Bildergalerie

Bildergalerie

 

Mitglied werden

 

Video: Der Petitionsausschuss des Landtags NRW