Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass

Katholische Kirche und Kreis-SPD im Dialog: Flüchtlingspolitik und KITA-Finanzierung Schwerpunkte des Gesprächs

Allgemein

Zentrales Thema war erneut die Diskussion über die Situation der Flüchtlinge insbesondere im Kreis Warendorf. Diesmal trafen sich die Mitglieder des SPD-Kreisvorstands  mit Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, Kreisde­chant  Peter Lenfers, den Dechanten Wilhelm Buddenkotte und Michael Mombaur sowie Pfarrer Karl Kemper und dem Geschäftsführer des Kreisdekanats Michael Spanke zu ihrer schon traditionellen turnusmäßigen Gesprächsrunde auf Einladung von Weihbischof Dr. Stefan Zekorn in der Katholischen Landvolkshochschule in Freckenhorst.

„Die Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger vor Ort ist weiterhin sehr hoch. An manchen Orten stößt die Koordination der Hilfswilligen bereits an organisatorische Grenzen“, berichtete Dechant Mombaur. Der SPD-Kreisvorsitzende Bernhard Daldrup sah das ebenso. Er berichtete aus Gesprächen mit den Kommunen im Kreis und warnte vor ihrer finanziellen Überbelastung. „Die Finanzierung der Unterbringung von Flüchtlingen ist eine nationale Aufgabe und muss deshalb durch den Bund finanziert werden. Dafür müssen wir in der großen Koalition noch mehr Zustimmung bei unserem Koalitionspartner finden. Ich bitte herzlich um Unterstützung in dieser Frage“, sagte Daldrup.


Weihbischof Dr. Zekorn wies noch einmal angesichts der katastrophalen Lage im Mittelmeer auf die unbedingte Notwendigkeit der Hilfe hin. „Wir wissen, dass nicht alle, die hier bei uns Asyl begehren und nach einem rechtsstaatlichen Verfahren nicht anerkannt werden, bleiben können. Aber wir müssen immer so handeln, dass wir auch noch morgens in den Spiegel blicken können“, sagte Dr. Zekorn.
 
Ein weiteres Thema war die vielerorts prekäre Lage bei der Finanzierung der Kindertagesstätten. Kreisdechant Lenfers wies darauf hin, dass fast alle KITAS zurzeit von der Substanz lebten und dass Rücklagen, die eigentlich für bauliche Renovierungen gedacht seien, derzeit zur Finanzierung von Personalkosten genutzt würden.  „Dies ist auf Dauer kein Zustand, der noch mehrere Jahre anhalten kann“, sagte Lenfers. Die örtliche Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass erläuterte, das das sog. KIBIZ (Kinderbildungsgesetz), dass noch unter der Rüttgers-Regierung eingeführt wurde, von vornherein unterfinanziert war. „Ich weiß, dass die beiden ersten Reformen noch nicht ausreichend waren. Wir müssen unter schwierigen finanzpolitischen Rahmenbedingungen im Dialog mit allen Beteiligten einen Kompromiss finden, der eine auskömmliche und gesicherte Finanzierung der Kindertageseinrichtungen für die nächsten Jahre sichert“, sagte Watermann-Krass.
Beide Seiten bewerteten die regelmäßige Dialogreihe ausgesprochen positiv und vereinbarten ihre Fortsetzung.
 
Auf dem Bild von links nach rechts:
Uwe Denkert (stellv. Vorsitzender SPD-Kreisverband), Bernhard Daldrup MdB (SPD-Kreisvorsitzender), Berdice Boudiaf (Bundestagspraktikantin), Annette Watermann-Krass MdL,  Wolfgang Stüker (SPD-Kreisvorstand), Mechtild Bürsmeier-Nauert (SPD-Kreisvorstand), Günter Holz (SPD-Kreisvorstand), Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, Thomas Dahlmann (Geschäftsführer SPD-Kreisverband Warendorf), Dechant Wilhelm Buddenkotte, Marc Schmidt (SPD-Kreisvorstand), Dechant Michael Mombaur, Michael Spanke (Geschäftsführer Kreisdekanat Warendorf), Pfarrer Karl Kemper, Kreisdechant Peter Lenfers

 

Homepage SPD-Kreisverband Warendorf

 

So erreichen Sie mich

Wahlkreisbüro

Willy-Brandt-Haus
Roonstr. 1 - 59229 Ahlen
Telefon: 02382/9144-50
Telefax: 02382/9144-70
E-Mail: info[at]watermann-krass.de
 

Bildergalerie

Bildergalerie

 

Mitglied werden

 

Video: Der Petitionsausschuss des Landtags NRW